Weihnachtswerkstatt – Fortsetzung

In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse förmlich überschlagen. Entweder liest jemand auf dem Bauamt heimlich meinen Blog und meine Bastelanleitung war hilfreich oder irgendein arbeitsloser Wichtel hatte erbarmen und ist helfend eingeschritten. Jedenfalls: Die Baugenehmigung ist endlich da! Herzlichen Dank an alle für’s Daumendrücken und für die guten Wünsche. Jetzt wird es langsam so richtig spannend. Ich kann es noch gar nicht glauben, dass wir in 2009 endlich ein eigenes Häuslein haben werde und ich eine eigene Werkstatt.

Ich hoffe wirklich schwer, dass die Schneeschaf-Fans mir treu bleiben werden, auch wenn ich vielleicht nicht so oft oder über einen gewissen Zeitraum vielleicht gar nicht färben kann. Ehrlich gesagt, ist mir immer noch nicht klar, wie wir das alles organisiert bekommen sollen. Aber vermutlich wird es genau wie bisher sein: Immer schön eines nach dem anderen und nicht gleich versuchen den Berg an einem Tag zu überschauen, geschweige denn zu besteigen. – Ich bin ja Mrs. Ungeduld in Person, aber solche Dinge lehren einem Langmut.

Mit meinen Weihnachtsgeschenken bin ich – fürchte ich – eklatant im Rückstand, versuche aber auf der langen Geraden noch aufzuholen. Außerdem werde ich dieses Wochenende versuchen, wenigstens eine Plätzchensorte auf die Reihe zu bekommen. Für ein recht „häusliches“ Wesen wie mich sind das eigentlich unhaltbare Zustände aber auch hier lerne ich gerade Gelassenheit. Was hat mein Chef mir heute gesagt: „Man muss sich immer vorstellen, was einem schlimmstenfalls passieren kann.“ – Ich muss überall Plätzchen schnorren und einen Haufen Lebkuchen essen. Damit kann ich leben.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather