dsc04013

Die Jacke ist fertig

Inzwischen kamen die Knöpfe an und darum ganz rasch im alten Jahr noch zwei Fotos von der fertigen Jacke für Ben. Der Schnitt ist aus der “Zwergenverpackung” von farbenmix. DSC04013 …Und noch mal von hinten mit hochgeklappter Zipfelmütze: DSC04012 Es hat eine Menge Spaß gemacht, die Jacke zu nähen. So kleine Kleidungsstücke habe eher etwas von einer Bastelarbeit. 😉 Der Schnitt ist supertoll und die Anleitung prima. Darum wird es auch sicher noch eine Zweite Jacke geben. Diesmal in dunkelblau.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
dsc03979

Premiere

In den Tagen vor Weihnachten habe ich mir seit langem einmal wieder Zeit genommen ein wenig durchs Internet zu stöbern. Auf der Suche nach Schnittmustern für Babys und Kleinkinder bin ich unter anderem auch auf Seiten mit wunderschönen Stickmusterdateien gestoßen. Vor allem die Applikationen hatten es mir sofort angetan nur … ich gestehe es nahezu beschäm: ich hatte absolut keine Ahnung, wie man so etwas macht. Mir war schon klar, meine Nähmaschine macht das irgendwie – aber wie? Wie kommt der Stoff da rein, also drunter, also vielmehr dazwischen? Das Internet (genauer gesagt ein Blog) hat mir wie schon so oft eine Erklärung geliefert. Hier bin ich fündig geworden. Und natürlich hat es mich sofort in den Fingern gejuckt. Was lag näher, als die ohnehin für Ben geplante “Zwergenverpackungsjacke” mit Applikationen zu verschönern? Sprühkleber für Textilien hatte ich leider nicht da, aber das Fixieren ging auch mit ganz feinen Stecknadeln. Das Ergebnis des ersten Versuches seht ihr hier: DSC03979 Die Maschine bei der Arbeit. DSC03999 Die fertige Stickerei auf dem Rücken. Und weil es so viel Spaß gemacht hat und mir so gut gefällt gab es noch ein kleines Igelchen für die linke Vorderseite. DSC04001 Die Jacke ist inzwischen so gut wie fertig und mit dem beige- weißkarrierten Stoff, den ich auch für die Applikationen verwendet habe, gefüttert. Es fehlen eigentlich nur noch die Knöpfe und infolge dessen die Knopflöcher. Dann gibt es ein Foto von der fertigen Jacke. Die wunderbaren Stickdateien gibt es bei tinimi. Ein grandioser Shop, vor allem, wenn man für Kinder näht. Die Dateien können sofort nach Bezahlung heruntergeladen werden, eignen sich also auch für Notfallaktionen. Ich bin begeistert und habe schon wüst dort geshoppt. Apropos geshoppt: Ich bin noch einige Fotos von meinen Vorweihnachtseinkäufen schuldig. Ich glaube, die liefere ich lieber häppchenweise, sonst wird es zu peinlich. 😉   Ich hoffe, ihr hattet alle ein wunderbares Weihnachtsfest und genießt ein paar ruhige, kreative Tage “zwischen den Jahren”.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
dsc03936

Wenn der Vater mit dem Sohne …

am Wochenende mal eine ganze Weile spielt, kann die Mama endlich mal an die Nähmaschine. Ich wollte unserem Sohn die ganze Zeit schon eine Hose nähen und endlich hat es geklappt. Ich hatte irgendwie nicht den richtigen Schnitt, so wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Das Meiste war irgendwie unförmig und da Ben ein eher schlankes Kind ist, passte das irgendwie nicht. (Nicht zu erwähnen, dass es tatsächlich Schnittmuster in Büchern gibt, bei denen Hosenvorder und –hinterteil identisch sind. Sowas finde ich eine Schlamperei. Schließlich haben auch Babys einen Hintern und mit Windel sogar einen recht ausgeprägten.) Der Schnitt gehört eigentlich zur Pyjamahose in Amy Butlers Buch “little stitches for little ones”. Ich habe sie einfach um das Ansatzstück verlängert und bin sehr glücklich mit dem Schnitt. Die Hosenbeine sind nicht so fürchterlich weit aber gerade noch weit genug, dass sie sich mit der Maschine gut umnähen lassen. Und um den Bauch rum bauscht sich, trotz des Gummizugs,  auch nicht zu viel Stoff, der Schnitt ist oben relativ schmal. DSC03936 Damit es nicht gar zu schlicht wird, kam auch noch das Stickmodul zum Einsatz und die Hose bekam noch eine Tasche auf den Po. DSC03937 Ich gebe es zu, eigentlich ist es eher ein Sommermodell, aber in der Wohnung und mit Strumpfhose drunter geht es schon. Und vielleicht passt sie im Sommer ja auch noch …. als Dreiviertelhose. 😉 DSC03938 Der Stoff ist übrigens ein Baumwollstoff aus der “Natur”-Serie von “Westfalenstoffe” und das Stickmuster war auf meiner Maschine bereits installiert. (Ich habe eine brother innovis 1500 D – also die mit den Disney-Motiven. Ich habe die ganze Zeit nicht so recht gewusst, was ich damit soll. Jetzt weiß ich es. 😉 ) Ach ja, der Stoff der Tasche ist übrigens mein Lieblings-allround-kann-man-für-fast-alles-gebrauchen-Leinenstoff von I*ea.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
dsc03911

Geshoppt

Was passiert, wenn man befreundete Faserenthusiasten nach deren Lieblingsstoffquellen fragt? – Genau – ein Shoppinganfall. Frau Faserfimmel ist schuld! 😉 Nein, ich bin ihr natürlich superdankbar und freue mich schon auf das eine oder andere kleine Päckchen in den nächsten Tagen. Ein Umschlag war schon im Briefkasten und drin war: DSC03911 Okay, das Kleidchen in der Mitte ist natürlich nix für Ben, dafür aber all’ die anderen Sachen. Als erstes möchte ich davon gerne die Jacke (ganz oben) ausprobieren, warte aber noch auf den Stoff für das Futter. Und da ich ein ausgesprochener Fan von Webbändern bin, gab es diese hier noch dazu: DSC03908 Ich kann gar nicht sagen, was mich an Webbändern so fasziniert. Vielleicht, weil sie irgendwie nostalgisch sind. Ich habe schon eine kleine Sammlung von der Bänderei Kafka, allerdings sind da keine Kindermotive dabei. Den Schnitt und die wunderschönen Bänder gibt es übrigens bei farbenmix.de.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
dsc03889

Weihnachten kommt immer so plötzlich

Ja auch dieses Jahr! Auch dieses Jahr hat es mich wieder erwischt. Das grenzenlose Erstaunen: Es ist schon wieder Weihnachten. Dabei hatte ich mir in meiner Naivität doch glatt eingebildet, es sei etwas völlig anderes, wenn man zuhause ist und nicht im Büro den ganzen Tag mit irgendeinem anderen Unsinn geplagt wird. Ich hätte das Haus schön festlich geschmückt, selbstverständlich X Sorten Weihnachtsplätzchen gebacken, rechtzeitig alle Geschenke gekauft und natürlich schon verpackt. Ich wäre quasi eine zweite Martha Stewart nur nicht ganz so blond und nicht ganz so alt. Haha! Wie weit gefehlt. Gefühlsmäßig war Weihnachten für mich noch circa drei bis vier Wochen weit weg. Doch als ich gestern zufällig auf den Kalender schaute, läuteten bei mir alle (Weihnachts-) glocken. Weder sind alle Plätzchen gebacken, noch alle Geschenke besorgt, vom Verpacken mal gar nicht zu reden. Wie schafft es der Dezember immer nur, sich so vorbei zu schleichen? Heute morgen habe ich den Schuldigen gefunden! Er steht in unserem Vorgarten! Der kleine Buschrosenstrauch hat sich eindeutig der Verschleierung von Tatsachen schuldig gemacht. DSC03889 Jetzt erzähl’ bitte schön noch mal jemand, in ein paar Tagen ist Weihnachten!

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
dsc03821

Eingezogen …

sind wir eigentlich schon am 25. Oktober – an unserem Hochzeitstag. Allerdings hatte ich bis vor wenigen Tagen keine gescheite Internetverbindung und – ich gestehe – zu viel um die Ohren. Unser kleiner Racker hält uns ganz schön auf Trab. Mittlerweile ist also auch das Internet und Telefon da und ein Gutteil der Zimmertüren. Die von meiner Werkstatt leider noch nicht. Die muss aber drin sein, damit der Sockel fertig gemacht werden kann und dann kann ich endlich fertig einräumen. Im Augenblick herrscht noch ziemliches Chaos. Mich juckt es ja schon die ganze Zeit in den Fingern aber es ist ziemlich sinnlos ein Möbelstück einzuräumen, das noch einmal verrückt werden muss.   Zumindest habe ich es geschafft, die bereits angekündigten Kissen zu nähen, aus einem Homedecor-Stoff von Amy Butler. DSC03821 Und noch eines für den Sessel: DSC03823 Ansonsten muss ich gestehen, dass ich leider nicht zu den Frauen gehöre, die ein fünf Monate altes Baby, ein noch fertig einzurichtendes Haus und den sonstigen Alltagskram so locker auf die Reihe bekommt, dass sie es außerdem noch schafft ihre kreativen Ideen auszuleben. Ich bin immer verblüfft, wie andere das mühelos zu bewerkstelligen scheinen. Gebt es zu! Ihr habt alle Kindermädchen und Haushaltshilfen, oder? 😉   Selbst die “handmade Weihnachtsgeschenkeproduktion” bleibt diesmal ziemlich auf der Strecke. Schade eigentlich. Ich bin aber sicher, dass wird wieder besser und ich will mich auch gar nicht beklagen, schließlich gibt es im Leben für alles eine Zeit und wer will bei so schönen blauen Augen schon meckern? Ben Portrait

twittergoogle_pluspinterestmailby feather