Größenwahn, die Zweite

So ganz langsam – ehrlich – nervt es. Da übt Frau sich in realistischer Selbsteinschätzung und was ist der Welten Lohn? – Zu große Klamotten. Schon wieder! Eine Valeska sollte es werden, ist es auch geworden, aber – ihr ahnt es – eine Nummer kleiner hätte es auch getan. Da wurde wieder eifrig nachgemessen und die Stirne gerunzelt und vor allem auf den guten Rat gehört sich bei der Taillenweite eher nach der Hüftweite zu richten. Ist ja logisch, schließlich handelt es sich um einen Rock mit Gummizug und um ein derartiges Kleidungsstück anzuziehen, muss man eben mit der Taillenweite über den Hintern. Und was wäre peinlicher, als sich das selbstgenähte Kleidungsstück anschließend auf dem Boden windend an den Leib zu zerren? Na also wurde die Nummer größer gewählt mit dem Ergebnis, dass sich an Taille und Hüfte viel zu viel Stoff um meine Figur wölkt und selbstverständlich genau da aufträgt, wo frau es am allerwenigsten haben will. Beim Anziehen, könnte ich übrigens meinen Sohn noch mit durchzwängen, der zugegebenermaßen ein ziemlich schlankes Kind ist, aber immerhin. – Also das Ganze dann irgendwann noch mal in Größe M. – Bild folgt, ich hatte heute keine Lust auf Fotoshooting und eine Frisur, als hätten zwei tollwütige Katzen darin gekämpft. … Okay … das gilt nicht als Ausrede … die hab’ ich fast immer.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
P10009193

Putzig

Eigentlich wollte ich nur in einen nahe gelegenen Drogeriemarkt, als ich auf dem Wühltisch eines Textildiscounters ( – ja genau der mit der nervigen Werbung und Verona F.) diese äußerst putzigen Putzlappen erspähte. P1000919 Normalerweise meide ich eigentlich solche Läden und zwar nicht, weil ich ein Snob bin und im Geld schwimme, sondern weil mich derart billige Kleidung ziemlich stutzig macht. Oft stört mich schon der Geruch in diesen Geschäften. Aber ich schweife ab, schließlich habe ich für diese putzigen Mikrofaserwischdinger auch eine Ausnahme gemacht. Ich bin nun wirklich kein Putzteufel, weil ich immer finde, dass man in der Zeit sooooo viele andere schöne Dinge tun könnte und darum brauche ich immer ein wenig Motivationshilfe; Sonnenschein, Musik, Vogelgezwitscher … et voilá …Putztücher mit Tupfen.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
P10008353

Hatte ich …

… eigentlich schon mal erwähnt, dass ich diesen “Job” manchmal einfach nur toll finde? Dann zum Beispiel, wenn mich nach getaner Arbeit sowas hier aus dem Regal anlacht: P1000835 Meine “Frühblüher-Blumenmischung” für’s Shopupdate am kommenden Freitag. Und für alle Pure Joy-Fans gibt’s auch schon mal einen kleinen Vorgucker – frisch von der Haspel: P1000837 Hätte das Schnellrestaurant mit dem gelben M nicht schon den Spruch für sich gepachtet, würde ich jetzt sagen: “Ich liebe es!” Zwinkerndes Smiley

twittergoogle_pluspinterestmailby feather
P10008163

Gegen das Wintergrau

Was tun, wenn einem bei diesem grauen Winterwetter nach Frühling ist? Okay, man kann ins nächstgelegene Gartencenter fahren und sich ein paar Frühblüher ins Haus holen; mach’ ich bestimmt auch noch. Ich hab’ mich allerdings in die Färbeküche verzogen, um das nächste Update vorzubereiten und da ein paar Frühlingsschätze auf Tweed produziert. Narzissen, Tulpen und Hyazinten “blühen” jetzt auf Tweed. P1000816 Frühlingsblumentweed mit naturfarbenen Sprenkeln und neue Farben “Pure Joy” gibt es nächste Woche bei mir im Shop. Den genauen Tag, sage ich natürlich noch.

twittergoogle_pluspinterestmailby feather